Zugriffe: 4375

Atem und Körperschutz

 

In der heutigen Zeit wird dieses Thema immer wichtiger, der vermehrte Einsatz von Kunststoffen und Elektronik beispielsweise in der Autoindustrie sorgen für immer giftigere Dämpfe sollte es zu einem Brand kommen. Um Diesen gewappnet zu sein stehen der FF Vöcklamarkt 12 jederzeit einsetzbare PA-Geräte der Marke Dräger in 3 Fahrzeugen zur Verfügung. Jeweils 3 Pressluftatmer des Typs "Dräger PSS-90+" mit einer 300 bar Flasche befinden sich in TLF und RLF plus 6 Pressluftatmer des Typs "Dräger PSS-90" mit zwei 300 bar Flaschen pro Gerät (Langzeit-PA) im Atemschutzfahrzeug. Regelmäßige Schulungen und Übungen mit den Geräten halten die Kameraden stets auf dem neuesten Stand. Die Anforderungen um ein Atemschutzgeräteträger zu werden sind wie folgt: vollendetes 18. Lebensjahr, körperliche und geistige Eignung (ärztliche Untersuchung alle 5 Jahre), der jährliche sogenannte Finnentest und regelmäßige Teilnahme an Übungen und Schulungen sowie ein Kurs an der Landesfeuerwehrschule. 

 

Des Weiteren verfügen wir über 3 Anzüge der Schutzstufe 3, auch Vollschutzanzüge genannt, welche sich im Atemschutzfahrzeug befinden. Diese Anzüge sind zu 100% luftdicht und können somit auch nur unter Verwendung des schweren Atemschutzes getragen werden. Zum Einsatz kommen die Anzüge bei Austritt von gefährlichen Gütern wie Säuren, Laugen, Gase usw. Um einen Anzug dieser Klasse tragen zu können muss der jeweilige Kamerad einen Lehrgang an der Landesfeuerwehrschule absolvieren. Dort lernt man das Gerät kennen sowie auch die richtige Handhabung mit dem speziell für diesen Anzug entwickelten Werkzeug. 

 

Drittens ist bei der FF Vöcklamarkt das Atemschutzfahrzeug (ASF) für den Bezirk Vöcklabruck stationiert, welches vom Landesfeuerwehrverband zur Verfügung gestellt wird. Details zum Fahrzeug findest du hier.

 

                                 Schwerer Atemschutz                                                       Vollschutzanzug Schutzstufe 3