Großübung Frankenmarkt

Am 14. Oktober 2022 wurden wir gegen 19:30 Uhr von der FF Frankenmarkt zu einer bundesländerübergreifenden Großübung alarmiert. Angenommen wurde ein Brandmeldealarm in einem metallverarbeitendem Betrieb, wobei sich dieser bereits während der Anfahrt der beiden Frankenmarkter Feuerwehren als größeres Brandereignis herausstellt. Umgehend wurde Alarmstufe 3 ausgelöst und weitere Feuerwehren nachalarmiert.

Wir machten uns umgehend mit Tanklösch-, Atemschutz- und Kommandofahrzeug auf den Weg. Noch während der Anfahrt rüstete sich ein Atemschutztrupp aus, um sofort vorgehen zu können. Es galt 7 Verletzte zu retten sowie 20 vermisste Personen zu evakuieren. Unser Tanklöschfahrzeug war im Einsatzabschnitt Nord mit dem Schützen von Nachbarobjekten beauftragt worden. Der Atemschutztrupp ging in die Halle vor und befreite gemeinsam mit weiteren Trupps eine Person, die zwischen einem Elektrohubwagen und einer Säule eingeklemmt war sowie mittels Zahnstangenwinde eine von einem Stapler überfahrene Person. Ebenso wurden zwei verletzte Personen, die das Gebäude nicht mehr selbstständig verlassen konnten, mittels Tragetuch nach draußen gebracht. Die Besatzung des Atemschutzfahrzeuges füllte die leeren Atemschutzflaschen sämtlicher Trupps. Insgesamt wurden 30 Atemschutzgeräteträger eingesetzt.

Wir bedanken uns bei der FF Frankenmarkt für die Einladung und die Organisation der Übung.

Weiters eingesetzte Kräfte: FF Redl, FF Wilding-MühlbergFF WalchenFF SchmidhamFF MösendorfFF PfaffingFF OberarlbertingFF FornachFF FrankenmarktFF RaspoldsedtFF PöndorfFF Weißenkirchen im AttergauFF SchwaigernFF ReitternFF ForsternFF VolkerdingFF Badstuben (Einsatzführungsunterstützung), FF Straßwalchen Hauptwache (Drehleiter) mit 250 Mann und 26 Fahrzeugen

Rotes Kreuz mit 15 Mann und 5 Fahrzeugen

Ein Video zur Übung findest du hier.

  

  

  

Fotos: ÖRK/Silvio Huber

 

Drucken